Die Welt reagiert auf den Tod von Ueli Steck
Die Welt reagiert auf den Tod von Ueli Steck
Anonim

Der liebevoll „Schweizer Maschine“genannte Mann lebte am Puls der Zeit. Hier sammeln wir die Erinnerungen derer, die ihn am besten kannten.

Am 30. April stürzte der Alpinist und Speedbergsteiger Ueli Steck beim Klettern am Nuptse, nahe dem Everest, zu Tode. In den folgenden Stunden strömten Notizen und Erinnerungen von Kletterern und Sportlern, die ihn am besten kannten, über soziale Medien und E-Mails an Outside ein. So wird der Mann, der als „Schweizer Maschine“bekannt ist, in der Community in Erinnerung bleiben.

Kilian Jornet, Profi-Skibergsteiger und Bergläufer, über Facebook:

Melissa Arnot Reid, Bergsteigerin, in einer E-Mail an Outside:

Sasha DiGiulian, professionelle Kletterin, über Facebook:

Die Schweizer Maschine. Für immer eine Legende. RUHE IN FRIEDEN. Ueli Steck. Er war dabei, eine neue Route zum #Everest ohne die zusätzliche Hilfe von Sauerstoff zu etablieren. Ueli war einer der bekanntesten #Alpinisten der Welt. Seine Ausdauer und Kraft waren beispiellos, doch nichts ist sicher. Die Berge sind unberechenbar. Ueli lebte sein Leben bis zum Äußersten. Jeden Tag kann alles passieren; ob Sie die Straße überqueren oder ein plötzliches Gesundheitsproblem haben. Lebe jeden Tag als die Person, die du sein möchtest und umgeben von den Seelen, die du liebst. Sie wissen nie, wann es Ihre letzte sein wird. #Legenden sterben nie

Peter Mortimer, Gründer von Sender Films, in einem Telefonat mit Outside:

Ich habe so viele Filme mit Ueli gedreht und Zeit mit ihm in seinem Haus verbracht. „The Swiss Machine“war der erste Film, den wir über ihn gemacht haben. Dann haben wir ihn und Simone am Everest mit den Sherpas gemacht. Wir haben ein paar Werbekampagnen gemacht und ihn gerade für einen anderen Film interviewt, an dem wir gerade arbeiten, bevor er zum Everest ging. Ich hielt ihn immer auf dieser Ebene mit Dean und Alex und Chris und Tommy als einen dieser wahren Visionäre unserer Zeit. Er war nicht nur ein großartiger Athlet und nicht nur unglaublich fähig; er hatte auch diese gravitas. Er war einer der wenigen Menschen, die wirklich eine Geschichte tragen konnten, einen großen Film.

Um diese alpinen Speed-Begehungen zu bewältigen, was er getan hat, muss man so ein Allround-Athlet sein. In so vielen Disziplinen muss man auf höchstem Niveau sein. Er ist Mixed-Klettern, er bewegt sich über Schnee, über Eis, sogar Felsklettern. Er lief Marathons, um für einige dieser Dinge zu trainieren, sowie Klettern. Diese unglaubliche Kenntnis der Bedingungen muss man auch haben. Sie müssen wissen, wann Sie sich schnell bewegen können und wann Sie sich behutsam bewegen müssen.

Ueli war gewissermaßen der klassische Schweizer, der die Berge rund um sein Zuhause so behandelte, wie wir unser Bouldergebiet oder unsere Kletterhalle vor Ort behandeln. Er stand um 3 Uhr morgens auf und stieg in die Straßenbahn und machte eine Solobegehung eines Berges und flog vom Gipfel und war um 10 Uhr zu Hause. Das war nichts für ihn. Er hat die ganze Zeit nur in den Bergen gelebt und gespielt, so wie ich und du beim Basketball spielen.

Eines meiner Lieblingsdinge an Ueli war, dass er diese Einstellung hatte: „Oh, ihr dummen Amerikaner! Du machst es so dramatisch, wenn es nicht so dramatisch ist!“Wir sind die Ersten, die ihn die Schweizer Maschine genannt haben. Er hasste es absolut. Aber dann kam er nach Amerika, und ich erinnere mich, dass wir auf einer Messe waren und er eine Postersignierung machte. Er hatte 500 Poster und ging sie schneller durch, als er sie unterschreiben konnte. Es war kurz nachdem dieser Film herausgekommen war. Wir gingen und holten uns danach etwas zu essen und er sagt: „Vielleicht ist die Sache mit der Schweizer Maschine nicht so schlimm. Es ist so einfach. Du weißt, wie man vor diesem amerikanischen Publikum spielt.“Ich glaube, er hat es irgendwie geliebt. Es kann nur eine Schweizer Maschine geben.

Der Autor Tim Neville steuerte die Berichterstattung zu diesem Artikel bei.

Empfohlen: